skip to content

 Jahresgruppe

”Generationsübergreifende  Folgen von Krieg, Flucht, Vertreibung und Emigration”

 

Psychische Folgen von Krieg, Flucht, Vertreibung und Emigration leben über Generationen hinweg weiter, besonders dann, wenn nicht über die Verlust- und Gewalterfahrungen gesprochen wurde und wird.

Eltern, die unverarbeitete Traumen in sich tragen, bieten eine schwierige Ausgangsbasis für die emotionale Entwicklung ihrer Kinder. Erlebtes Leid, Schuld und Schrecken werden oft auf die nächste Generation übertragen.

Bei Ängsten, aggressivem Verhalten, depressiven Verstimmungen, psychosomatischen Erkrankungen, extremem Leistungsanspruch, unverständlichen Verhaltensweisen usw. ist es wichtig, dass Fachleute die Möglichkeit von Spätfolgen durch Krieg, Flucht, Vertreibung und Emigration in Erwägung ziehen.

In diesem Seminar wird der Fokus auf den Kriegs-, Flucht-, Vertreibungs- und Emigrationserfahrungen der TeilnehmerInnen, bzw. deren Familien liegen. Durch die Kenntnis der eigenen Familiengeschichte wird es im Berufsalltag möglich einen sensiblen Umgang für das Thema ”Generationsübergreifende Traumatisierung” zu entwickeln. 


ARBEITSWEISE

Gespräch, Vortrag, Arbeit in Kleingruppen

Es handelt sich um eine offene Gruppe mit Menschen aus verschiedenen Generationen, verschiedenen Berufen und mit unterschiedlichen Gründen, die sich einmal jährlich mit dem Thema vertieft, fachlich und persönlich auseinandersetzen wollen.

Die Gruppe ist offen für Fachleute und andere Menschen.

 

DOZENTIN

Anita Knapek, Familientherapeutin, Lehrtherapeutin am ”Psykoterapeutisk Institut Aarhus”, Dänemark, beschäftigt sich seit 2001, persönlich und fachlich mit dem Thema “Generationsübergreifende Traumatisierung nach Krieg, Flucht und Vertreibung.”

 

Zeitpunkt

einmal jährlich über 2 Tage

nächster Termin: Donnerstag 15.06.2017 von 10.00-17.00 Uhr und Freitag 16.06.2017 von 10.00-16.00 Uhr


Ort

freiheitzwölf

Die Familienpraxis

Freiheit 12 a/b

12555 Berlin

 

Kosten

180 Euro

Fortbildungspunkte bei der Ärztekammer werden beantragt

 

Anmeldung

per Mail

anitaknapek@yahoo.dk

per Telefon

0045-248 08 403 oder 0152-083 65 063